Vancouver am wochenende!

11:45 fuhr dann endlich mein bus in seattle los. mien plan für die nacht :mich in die busstation legen und bis 8 schlafen bis ich dann meine freunidn aus chemnitz treffen kann. leider war die station geschlossen.nun gut was nun. ab in den nächsten mcdonald und mit vancouver pennern abhängen. super nacht! es ging für 2 h die ich mindestens 5 mal nach geld gefragt wurde oder einer zigarette. ich hab mir einen tee geholt und mein buch rausgeholt und so getan als würd ich für meine prüfung lernen (vll hab ich wirklich was in den paar stunden gelernt, weil die prüfung ziemlich gut lief ahaha) um 5 bin ich dann zurück in die busstation und hab mich dort nochmal kurz für paar stunden hingelegt. um 8 bin ich dann mit der metro zum treffpunkt gefahren. es war bewölkt eden ganzen tag,sodass wir diverse trips durc h downtown nur gemacht haben.

nachdem wir unsere sachen in einem heruntergekommenen hostel abgeliefert haben (okay haben auch nur 20$ die nacht bezahlt) sind wir richtung science center gelaufen:





danach im viertel fraser valley mit erstem schönen ausblick auf die vancouver downtown:


Danach ging es durch das etwas unspekatkuläre china town.es war menschenleer. es war wirklich kein mensch auf der straße.was sich aber ändern sollte.



einheimische empfohlen uns die east hastings street die chinatown und gastown (das viertel was unser ziel nach china town war) nachtszu meiden weil da drogenjunkies ihr geschäft betreiben. wir tagsüber ohne richtig drüber naczudenken nahmen die straße weil es doch der kürzeste weg war: mit kopf nach unten und am besten niemanden anschauen.auch tagsüber drogenjunkies an jeder ecke, wir in der hoffnung nicht angesprochen zu werden schnell wieder raus da!!!

endlich erreichten wir das einzig historische viertel in vancouver, das gemütliche gastown mit einer anreihung von souvenir shops und klienen cafés , auch ziemlich scön bei nacht:



 

berühmte steam clock..stündig dampft sie!

da es bewölkt war hatte man leider kienen schönen ausblick vom canada place auf den hafen, wir wollten auch kein geld bezhalen um auf den harbour towe hochzufahren (höchstes gebäude mit drehender platform) . also haben wir vergeblich versucht in den nobelsten hotels in der obersten etage irgendeinen ausblick auf die skyscraper zu erhaschen. naja wenisgens haben wir die ganzen nobelhotels von innen mal gesehen ! :D

um ehrlich zu sein, sieht vancouver bei wolkigem wetter ziemlich hässlich und grau aus, also entschieden wir uns in einen umliegenden park zu fahren um dort ein bisschen über "abenteuerreiche brücken" zu laufen:






danach ging es auf die robson street, granville street zum shoppen, crepe essen, cupcakes...eben all das gute und süße da es ziemlich früh dunkel wird waren wir inmitten der beleuchten riesengebäude! unglaublich!!!!!

verrückte kanadier!!!!

 blick vom canada place

granville street


das war auch schon der erste tag.


am zweiten tag endlich sonne!!!!!!!!!!!!!!!und der tag fängt schon ganz anders an. wir hatten viele pläne! natürlich stanley park!!!


morgensonne canada place

also gebäck auf den rücken und los gings die hafenpromenade entlang. immer schön die skyscraper in der sich die sonne reflektierte im rücken. im stanley park angekommen führt eine wunderschöne promenade bis zu den totempfählen und dem aussichtspunkt wo man einen wunderschönen blick auf die skyline von vancouver hat:


hafenpromenade



 

 panorama blick


 promenade stanley park



totempfähle

 

 


 

stanley park und schon der morgenspaziergang dahin war definitv das schönste in vancouver.



anach sind wieder zurückgelaufen um auf den harbour tower einen wunderschönen ausblick auf ganz vancouver und den hafen und english bay ( das  viertel auf der anderen seite vom fluss).



blick auf downtown in der dämmerung

north vancouver mit canada place im vordergrund

 downtown bei nacht

 

so sollte dann auch unsere kleine städte reise enden! mit schmerzenden füßen, vollgepackten shopping beuteln und reichlich süßigkeiten in meinem bauch ging es dann abends um 9 wieder zurück richtung kamloops. aber auch mit dem gedanken in 12 h meine abschlussklausur in ökonomie zu schrieben. naja schlafen im bus hab ich dann doch vorgezogen!

24.12.11 00:47

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen