Ich bin's mal wieder!

Hallöchen alle zusammen!

Ich melde mich mal wieder vom anderen Ende der Welt!

Mir gehts hier richtig gut, ich habe mich eingelebt, meine Zimmernachbarin ist angekommen und die Uni hat angefangen. 

puuhh wo soll ich anfangen zu erzählen. also die univorlesungen sind zu vergelichen mit 11.klasse gymnasium bei uns. naja da muss ich wenigstens keine angst haben dass ich durchfalle und ich habe nochmal ne gute wiederholung. Ich belege Chemie, Mathe, Englisch und Ökonomie. Nächstes Semster werde ich Ökonomie mit Biologie austauschen, konnte das noch nicht dieses Jahr machen weil ich Chemie als Vorraussetzung brauche.
Trotzdem muss ich ziemlich zeitig raus, weil mein Tag sieht wie folgt aus:

7- 8 Fitness
8:30 Vorlesungen bis meistens 4:30
4:30-6:30 Training

so sehen meine Dienstage und Donnerstage aus. es schlaucht schon ganz schön aber daran muss ich mich wohl gewöhnen.
Wir haben auch unsere Teamsachen hier bekommen, also rucksack, tasche, outfits fürs fleigen, winterjacke, fleecejacke, trainingsshirts. die gegebenheiten sind hier wirklich sehr professionell, die trainer arbeiten mit einem sehr indivudiell. das ist echt perfekt.

so meine zimmernachbarin ist genau das gegenteil von mir: ordentlich, organisiert und dizipliniert. nach anfänglihen schwierigkeiten kommen wir gut miteinander aus. sie spielt im basketball team, d.h. wir haben ungefähr den gleichen zeitplan. es ist gut dass ich eine im zimmer habe, so sieht mein zimmer wenigstens nicht ganz so schlimm aus wie die ersten tage ^^

hier in kamloops habe ich jetzt schon alles gesehen. downtown gibt es nur läden und restaurants und pubs und bars. auf den hügeln sind die malls und die einheimischen wohnen da. Abends wird es hier wunderschön weil die sonne hinter den bergen untergeht
ich unternehme hier viel mit den internationalen studenten wir sind ne riesige gruppe. gehen zum fluss bei 30° im schatten und erfrischen uns im dreckigen thomspon river oder grillen abends zusammen oder gehen zusammen aus. es macht riesigen spaß und wir genießen die zeit zusammen.

morgen fahre ich auf so einen genannten retreat mit meiner mannschaft nach priston in ein camp. es ist dazu da dass das team zusammen wächst. wir gehen klettern, dragon boat race und andere diverse outdoor aktivitäten die das team zusammenschweißen lässt.  ich freu mich riesig. endlich mal raus in die natur bissl was sehen!

zu thanksgiving planen wir als gruppe entweder nach BAnff in den nationalpark zu fahren oder ins Fraser Valley. Das ist anfang oktober und wir haben verlängertes wochenende und die norweger die ich kennengelernt habe können ein auto mieten, was echt billig für uns alle wäre. mal sehen für was wir uns entscheiden. da steht auf jeden fall wildwasserrrafting auf dem plan

so das wars erstmal von den restlichen tagen/ wochen. ich werde mal schlafen gehen!

ich hoffe euch gehts allen gut in deutschland!
liebste grüße

eure anne

1 Kommentar 9.9.11 08:28, kommentieren

Werbung


Endlich angekommen! – Hallo Kamloops.

26.8.2011 10:00

Nun bin ich doch tatsächlich genaue 7907km von Chemnitz entfernt. Nach einem anstrengenden Flug mit vielem Umsteigen und ein paar minütigen Verspätungen sitz ich jetzt nun hier an meinem Schreibtisch. Keith , mein Trainer hat mich gestern abgeholt und wir sind auf den modernen Campus gefahren. Überrascht war ich von der riesigen Sporthalle mit 3 Fitnessräumen, 3 Spielfeldern und einer Laufbahn. Es ist alles riesig gigantisch. Angekommen in meinem Studentenwohnheim musste ich feststellen dass keinerlei Sachen zum Schlafen waren. Also ab in Keith Auto zu ihm nach Hause undum 0:00Uhr ein paar Bettsachen ausleihen. Noch ein paar Telefonate und ich ging angestrengt aber immer noch aufgeregt ins Bett.

Bin gerade dabei meinen Koffer mit 27kg auszupacken. Wir fahren dann noch einkaufen, weil grundsätzliche Sachen wie Bügel, Tassen, Teller, etc. fehlen. Meine Zimmernachbarin ist auch noch nicht angereist. Bis jetzt hab ich eine Tasse, Leitungswasser und ein paar Merciriegel, die die Reise überstanden haben. Wenn Keith in 2h dann kommt hoffe ich gehen wir erstmal Nahrung einkaufen.

Das Studentenwohnheim steht wie auf einem Hügel, man hat einen super Ausblick auf die Berge und auf die Stadt.


 Küsse und Umarmungen vom andern Ende!

 

Ich vermisse euch

2 Kommentare 26.8.11 20:12, kommentieren